Rückpässe und deren Bedeutung für uns

Ping-Pong ist wie du und ich. Wir spielen den Ball vom Einen zum Anderen. Ein gut eingespieltes Team, dass gegenseitiges Handeln vorherschaut, könnte man meinen, so selten wie wir vom Ball überrascht werden – und er herunter fällt. So eingespielt, dass ich mit schönen geradelinigen Pässen, selbiges erwarte und meist auch zurück bekomme. Denn wie es in den Wald ruft, so schallt es auch wieder hinaus. Doch ob wir wirklich soviel dabei denken, in jeder noch so kleinen zwischenmenschlichen Interaktion, wage ich zu bezweifeln. Es ist vielmehr ein abgespeichertes Verhaltensmuster. So wie du mir, so ich dir. Grundsätzlich milde gestimmt, doch wenn ein Schmetterball mein Können herausfordert, zögere ich nicht, eben diesen unberechenbaren, affektiv beschleunigten Konter zu geben. Manchmal da hast du es nicht anders verdient. Klingt hart, aber wir leben schließlich nicht auf einem Ponyhof. Es kann nicht jeden Tag Friede, Freude, Eierkuchen geben. Es ist auch mal an der Zeit Lebendigkeit in das gut eingespielte Team zu bringen. Etwas zu riskieren, wohl wissentlich, dass wir die Herausforderung meistern werden, aber es soll ja auch nicht zu langweilig werden. Wenn wir uns gegenseitig hoch schaukeln, schaffen wir es auch gemeinsam wieder heil unten anzukommen. Es wäre ja leicht, selbst den überraschenden Schmetterball abzubremsen und in einen schönen Pass direkt vor dir – für dich perfekt- hinzulegen. Eine Chance den Schwamm großzügig darüber zu tun. Aber will ich das? Vielleicht teste ich auch gerne mal wie groß dein Wille auf Harmonie ist, ob du ebenfalls bereit bist einzuknicken, deine Sturheit zu überwinden und einen Schritt auf mich zuzugehen. Mir den Punkt des Spiels zu übergeben bereit bist.

Obwohl wir uns im Spiel fordern, wachsen wir im Training, erleben Erfolge und erlernen Teamgeist. Haben gemeinsame Gegner und gegen uns gegenseitig Tipps wie wir noch besser Spielen lernen. Du bist mein Coach und mein Schüler, mein Team und mein Gegner, meine Herausforderung und meine lang ersehnte Pause auf der Trainingsbank. Wir spielen nun schon einige Jahre und du schaffst es, dass mir die Lust am Spiel nicht vergeht. Abwechslung und unberechenbare, überraschende Pässe, das langweilige monotone Ping-Pong Geräusch überdecken. Vor dir glaubte ich nicht ans Ping-Pong, zweifelte daran, daran jemals meine Zukunft darin zu finden. Doch heute sieht alles ganz anders aus. 🙂

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s