Wie Haustiere zum Wohlbefinden beitragen

Als Dorfkind, aufgewachsen mit Hund und Pferd bin ich schon immer ein großer Tierliebhaber und lasse mich immer wieder neu überzeugen, dass Tiere, welche Artgerecht gehalten werden nicht nur die besseren Freunde sondern auch eine große Lebensbedeutung für die Herrchen und Frauen einnehmen. Stirbt dann der lang geliebte vierbeinige Freund ist das für Nichttierbesitzer manchmal schwer zu verstehen, weshalb die Trauer doch so tief sitzt, wie wenn da eine menschliche Seele von einem gegangen ist. Und so tief der Verlust über den besonderen Freund sitzt, so intensiv sich doch auch die gemeinsamen Erinnerungen. Wenn ich an meinen Hund mit dem ich die ersten 14 Jahre meines Lebens verbringen durfte denke ich automatisch an seine großen braunen lieben Augen, sein wuschliges Fell in das ich mein Gesicht graben konnte, die ausgiebigen Tischtennisballspiele und sein freudiges herumtollen draußem im Garten oder auf den Wiesen. Als mein Freund uns verlassen hat um Freude im Wolkenreich zu verbreiten war mir schon klar, dass ich unbedingt wieder ein Hund haben möchte. Nicht um ihn zu ersetzen (wie sollte das schon gehen?), aber in der Hoffnung nochmals einen treuen beschützenden Familienbegleiter zu finden.

-Vom Hund zur Katz?-

Mit meinem Auszug und der ersten wirklichen Zeit im Arbeitsleben fehlt jedoch die Zeit für einen Hund. Zufällig meldete eine Kollegin von der Tierschutzstelle eine kranke herrenlose Katze die ein Zuhause auf Zeit suchte. Mein Tier Herz und die bevorstehenden 3 Urlaubswochen waren schnell erweicht und so zog unsere Katzendame bei uns ein.

Sie war sehr scheu und traute sich erst nach einer gewissen Zeit zu mir, doch schon bald sollte ein dreifarbiges Fellknäul jeden Abend auf meinem Schoss friedlich schnurren. Als Mitglied im ,,Team Hund” hatte ich recht wenig Vorerfahrung mit den eleganten Jägern, doch unsere wirklich sehr sensible Katze machte es uns leicht die Tiergattung als positiv kennen zulernen. Aus der ,,Zeitweisen Krankenbehandlung” wurde eine dauerhafte Unterkunft, schon viel zu sehr hatten wir uns aneinander gewohnt. Als die Augenentzündungen und der Husten trotz Antibiotika nicht besser wurde, führte mein Tierarzt den Test durch, der mir zeigte wie viel mir die Katze nach läppischen 4 Monate wirklich wert war. Sie war FIV positiv (Katzenaids) unheilbar und ich schluckte nur trocken und merkte wie innerlich die Tränen kamen.

Mittlerweile sind schon 4 Jahre vorbei gegangen unsere Dame hat ein paar Zähne verloren, durch die ständigen Entzündungen im Mundraum, aber sie frisst, sonnt sich draußen, jagt nach wie vor treffsicher und verbreitet hier ganz viel Freude.

Besonders toll finde ich es, dass sie genauso wie mein Hund aus früheren Tagen sensibel spürt wenn Frauchen getröstet werden will, Kopfweh hat oder eine schnurrende Wärmeflasche gerne hätte, aber die Tatsache dass sie auch geht wenn sie keine Lust hat mach das irgendwie noch wertvoller wenn sie die Nähe sucht.

-Was eine Katzen Freundschaft ausmacht-

Katzen haben Bedienstete, heißt es ja so schön und auch wenn ich es nie geglaubt hätte, wenn sie lang genug miaut dann gibt es tatsächlich schon früher das Nassfutter. Wenn sie lang genug versucht auf den Schoss zu springen, dann darf sie es irgendwann und ich kaufe ihr eine Katzenhängematte, in der Hoffnung ihr damit eine Freude zu machen. Meine Katze zeigt mir, dass sie mich mag, in dem sie nicht wahllos jeden schwanzwedelnd abschleckt sondern bei Fremden sich versteckt. Sie zeigt mir rücksichtsvoll zu sein, indem ich wenn sie auf der Decke eingeschlafen ist, versuche ganz sachte und leise mich unter ihr zu befreien, um aufzustehen ohne sie zu wecken. Meine Katze macht mich geduldig, indem sie im Sommer auch gerne mal etwas länger den Abends draußen genießt und ich warte bis sie ins Haus kommt, um die Türe hinter ihr zu schließen. Meine Katze zeigt mir, dass es wichtig ist, dass ich da bin und sie streichel wenn sie es will, ansonsten würde sie ja nicht solange ihr Köpfchen am Bein reiben. Sie zeigt mir, das man nicht die gleiche Sprache sprechen muss um sich gegenseitig zu verstehen. Meine Katze zeigt mir, dass genug getippt wurde, wenn sie mal wieder auf meinen Laptop sitzen will. Meine Katze zeigt mir, dass auch sie ein Freund auf Augenhöhe ist, auch wenn sie nur ein Zehntel von meinem alten Hundefreund wiegt.

Advertisements

One thought on “Wie Haustiere zum Wohlbefinden beitragen

  1. Katzen kann man nur zum Teil erziehen, wenn ich eine meiner beiden Katzendamen nur ansehe, wenn sie etwas macht, wo sie genau weiss, dass sie das nicht darf, gibt sie mir sofort eine trotzige Antwort. Und dann lässt sie es bleiben (oder auch nicht, je nachdem, wie sie gerade drauf ist.. 😉 ) Meine beiden Damen spüren auch, wenn es mir nicht gut geht, sei es körperlich oder auch seelischer Natur, dann kommen sie beide im selben Moment zu mir, um mich zu trösten, heilen..usw. Und natürlich sind sie ein Teil der Familie 🙂 – Danke für die liebe und sehr treffende Zusammenfassung eines KatzenDaseins 😀 – Glg Herta

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s