Cool durch den Sommer

Sommer- juhu er ist endlich da! Doch gleichzeitig wurde in all den kühleren Monaten der Vorfreude ganz vergessen wie unangenehm es ist, mit enger nassgeschwitzter Kleidung bei der Arbeit zu sitzen, schwitzige Hände zu schütteln, Schweiß anderer Menschen in Bus und Bahn riechen zu müssen, Kopfweh am mittag zu haben OBWOHL man genug getrunken hat oder keinen Appetit zu haben und stattdessen ein flaues Gefühl. Wie alles im Leben hat eben auch der langersehnte heiße Sommer zwei Seiten auf der Medaille. Wie nun aber gut durch die heißen Tage kommen? In den letzten Tagen habe ich für mich ein paar Angewohnheiten verändert, die es mir leichter machen die Hitze zu ertragen. Als sehr hellhäutiger Mensch bin ich einfach nicht für die Höchsttemperaturen geschaffen, aber kann auch keinen Urlaub nehmen, um zuhause zu bleiben. Zunächst einmal habe ich mir angewohnt früher aufzustehen und zwar dann wenn es draußen heller wird, die Katze auch raus möchte, die Vöglein erwachen und es noch angenehm kühl ist. Aktuell liegt der Zeitpunkt gegen kurz nach fünf. Dann reiß ich überall die Fenster auf und mache mir Teewasser. Nun nutze ich die einzige Tagesmöglichkeit um entweder eine Runde Yoga oder einen Spaziergang zu machen, wohlwissend wenn nicht jetzt, dann den ganzen Tag nicht mehr. Fehlt mir die Bewegung merke ich schon nach wenigen Tagen, eine sinkende Leistungsfähigkeit und schlechtere psychische Ausgeglichenheit.

Auch mein Vesper für den Tag ist auf die heißen Temperaturen ausgelegt. Zum Trinken gibt es meist eine Mischung aus Kräuter- und Schwarztee mit ein paar Zitronenspritzern für die Frische. Viel Gemüse und wenig belegte Brote sind für mich ausreichend um durch den Tag zu kommen. Gefrühstückt wird hingegen noch reichlich, denn ähnlich wie mit der Bewegung gilt wenn nicht jetzt, dann den ganzen Tag nicht mehr.

Um noch ein paar Stunden die Kühle auszunutzen, trockne ich meinen Haare nach dem Duschen nicht komplett, sondern lasse sie noch gut feucht. Bis sie komplett trocken sind habe ich noch ein paar Stunden. Geflochtene Frisuren oder auch ein Dutt können das Trocknen noch in die Länge ziehen. Ebenfalls trage ich im Sommer grundsätzlich schon morgens etwas Sonnencreme in Gesicht und an den empfindlichen Stellen wie Schultern auf, um weiteren Strapazen zu verhindern. Ebenfalls erfrischend empfinde ich Duschgels mit Zitronen/Limettengeruch.

Zu guter Letzt gilt es ein bürotaugliches Outfit (Knie und Dekolleté verdeckend) zu finden, in dem noch Hosentaschen (Schlüssel, Handy) sind. Enge dreiviertel Hosen finde ich dabei sehr viel unangenehmer als lange weite Stoff-/Leinenhosen. Oben gibts dann meistens ein weitgeschnittenes Oberteil. Besonders helle Farben sind zu empfehlen, da schwarz ja bekanntlich die Hitze anzieht. Auf Schminke verzichte ich grundsätzlich aber im Sommer mag ich es besonders wenig, mehr als nötig (Sonnencreme) auf der Haut zu haben.

Meinen Vorsprung durch das frühe Aufstehen nutze ich auch bei einem vorgezogenen Arbeitsbeginn. Da mit dem Steigen der Temperaturen ohnehin auch meinen Konzentration abnimmt, versuche ich möglichst zeitnah Feierabend zu machen. Zwischendurch kühle ich mich immer wieder ab, indem ich lauwarmes Wasser über meine Handgelenke laufen lasse. Der Rückweg -ohne Klimaanlage- von rund einer Stunde ist manchmal so unangenehm, dass ich noch im Auto ein luftiges Kleid statt Bürokleidung überwerfe. Zuhause angekommen, gibts dann endlich die Abkühlung im Wasser(Pool, Gartensprengler, Gartenschlauch, Dusche, See, ganz egal hauptsache Wasser!), wobei ich die pralle Sonne vermeide. Noch mit nasser Badekleidung lasse ich mich gerne draußen im Schatten abkühlen, lese dabei, höre Musik, oder meditiere. Wie immer trinke ich dabei viel stilles Wasser. Auf Kaffee oder Alkohol verzichte ich an heißen Tagen meistens, da mir die Wirkung zu stark wird.

Abends begnüge ich mich derzeit mit allen möglichen Salatvarianten oder auch kalten Suppen. Das abgedunkelte Zimmer ist abends zwar lauwarm, aber nur mit dem Bezug als Decke klappt bisher das Schlafen ganz gut. Obwohl ich im Winter einen recht hohen Schlafbedarf hab, genügen mir im Sommer nur 7 Stunden. Dadurch bleibt nach der Arbeit noch ziemlich viel Tag übrig, der als Freizeit verbracht werden kann. Sobald dann leichte lockere Kleidung und Schatten angeboten wird, lässt es sich gut aushalten. Dennoch erlaube ich mir auch die Auszeit auf dem Sofa, wenn es draußen einfach zu warm ist und höre auf meinen Körper. Notwendige Hausarbeiten oder Besorgungen werden auch eher nach hinten geschoben.

Und wie verbringt ihr die heißen Tage? Was macht ihr um trotz Urlaubswetter aktiv und konzentriert den Alltag zu meistern?

Sonnige Grüße,

Freigeist

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s