Heavydirtysoul

Zunächst einmal liebe ich es Radio zuhören, ob im Radio, während Schreibarbeiten oder im Hintergrund dudelnd während ich Hausarbeiten erledige. Dabei wechsel ich die Sender regelmäßig durch und bin immer wieder erfreut und überrascht welche Songs zu gespielt werden. Entweder sind es richtige Oldies, die mich in Erinnerungen an früher, an meinen Vater mit seinem rießigen Schallplatten Repertoire von Nina Hagen, Led Zeppelin, Queen, Johnny Cash oder auch Marianne Rosenfeld reichend, erinnern. Oder aktuelle Stücke wie von den Black Eyed Peace, Jan Delay, den Ärzten oder Back Street Boys, die meine ersten Partys und Clubbesuche begleiteten. Ab und an sind es natürlich auch ganz neue Lieder und vor allem völlig unterschiedlichen Genres, die da im Radio knadenlos nacheinander abgespielt werden. Während einer Heimfahrt im Dunkeln bin ich so auf das Lied Heavydirtysoul (Youtube official video) von Twenty One Pilots gestoßen. Obwohl der Anfang mich eher an Linkin Park erinnerte hat das Lied, mit dem melodischen Refrain in mir so viel gefallen erzeugt, dass ich mir im Anschluss die Playlist des Radiosenders vornahm, um das Lied ja nicht aus den Augen Ohren zu verlieren.

Nun ja aber was genau hat dieses wiederholenden “Can you save my Heavydirtysoul?” Obwohl ich in einer wohlhabenden Gesellschaft, mit vielen Möglichkeiten und Freiheiten aufgewachsen bin. Niemals Todesangst aufgrund Krieg, Naturkatastrophen, gewaltsamen Übergriffen oder drohende ernsthafte Erkrankungen erfahren musste. Ein Bilderbuchleben aus Sicht einiger Vorgenerationen führen müsste und dies vorallem selbst weiß und schätze, ist es manchmal doch so dass ich auf (rational) unerklärliche Weise die Heavydirtysoul in mir wahrnehme. Damit bin ich keinesfalls allein, das ist mir schon klar und immer wieder passieren Dinge bei denen sich alle nur kopfschüttelnd fragen warum er/sie nur so konnte.. vielleicht ist auch hier der Auslöser die Heavydirtysoul. Dabei verurteile ich diesen Teil nicht, als etwas grundweg Negatives im menschlichen Leben, sondern sehe auch hier eine Quelle der Kraft und Mutschöpfung, die uns zu emotionalen Entscheidungen mit Sonderkräften ausstattet.  Unser innerlicher Vulkan der wenn es an der Zeit ist ausbrechen kann. Manche Menschen können diesen Teil in sich nicht annehmen, wollen ihn nicht als Teil von sich sehen, sind erschrocken, dass eben mehr als die immer gut gelaunte, top sozialisierte, sittsame und vorallem Normkonforme Seele in ihnen wohnt. Anderen gelingt es nicht eine eigene Verbindung  zu dieser Seite zu schaffen, sodass eine unkontrollierte Steuerung völlig emotionsgetrieben erfolgt. Rasante Emotionshandlungen und unüberlegte Handlungen sind die Folge. Der Mensch ist mit seinen umfassenden Umwelteinflüssen und diversen biologischen Ausstattungen gemäß dem “lebenlangem Lernen” immer in der Verantwortung sich selbst zu reflektieren und sich gemäß den eigenen Ansichten weiterzuentwickeln. Dazu gehört meiner Ansicht nach auch das Anerkennen und Kontrollieren der Heavydirtysoul.

Auch das Lied spielt mit schnellen Rappassagen, einer harten rockigen Bandbesetzung und im Refrain eine hohe Differenz der Notentöne, mit melodischem Klang. Ich kann nicht sagen, dass mir der Song so richtig gefällt, wie vergleichsweise vielleicht eine melodische Lenny Kravitz Schnulze (´I´ll be waiting´). Er ist aber auch nicht so nichtssagend wie `We no speak Amerikano` von Yolanda. Er ist wie unsere Seele: vielseitig, spannend und ambivalent. 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s