Trostspender

Ihr könnt mir vertrauen, ich will euch nichts Böses. Ich tu euch weh, ohne es zu wollen und es tut mir Leid euch so leiden zu sehen und doch kann ich es nicht ändern. Wieso ich es nicht anders machen kann? Ich gehöre dazu wie das Leben, die Sonne und das Glück. Doch wenn ich euch abgeholt habe, kehrt ihr zu euren Liebsten zurück. Es ist okay, dass ihr mich verachtet, mich fürchtet und mich negativ besetzt. Doch wenn es soweit sein wird, bin ich für euch da, nehme euch in meine tröstende Arme und zeigt euch, dass alles gut sein wird. Der Moment wird kommen und du wirst merken es ist gar nicht so schlimm. Denn auch wenn es auf der Erde vorbei ist, wirst du eine Zukunft haben. Keine Sorge ich werde dir nicht weh tun, denn ich bin der Tod.

 

Der Beitrag ist im Rahmen des Schreibprojekt 9+1 entstanden. Der vorgegebene Satz war „Ihr könnt mir vertrauen, ich will euch nichts Böses”. Damit hab ich mich das erste Mal an eine Kurzgeschichte getraut und weiß nicht so richtig ob sie den Kriterien entspricht- falls nicht, ich bin blutige Anfängerin, verzeiht mir.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s